Ist Astrologie eine Wissenschaft?

Veröffentlicht am : 16 März 20223 minimale Lesezeit
Die Astrologie wird als eine Praxis esoterischer Natur kategorisiert, existiert aber seit Jahrtausenden. Daher steht ihr Einfluss auf das tägliche Leben jedes Einzelnen außer Frage. Obwohl die Astrologie als die Wissenschaft gilt, die die Sterne und die Bewegung der Gestirne erforscht, kann sie nicht als eigenständige Wissenschaft kategorisiert werden. Um das Thema besser zu verstehen, erfahren Sie mehr über das Prinzip dieser Praxis und ihren wahren Nutzen.

Worum geht es in der Astrologie wirklich?

Die wissenschaftliche Astrologie wird oft als Wahrsagekunst betrachtet, die sich auf den Einfluss der Gestirne des Sonnensystems (ihre Position und Bewegung) auf das Schicksal eines jeden Einzelnen stützt. In diesem Bereich werden Hellsehen und Astrologie meist miteinander verwechselt, und doch unterscheiden sie sich in vielerlei Hinsicht. Hellsehen ermöglicht es, die Zukunft vorherzusagen oder dank der Hellsichtigkeit Dinge zu sehen, die für den Normalsterblichen unsichtbar sind. Die Astrologie hingegen berücksichtigt die Berechnung der Flugbahnen der Planeten, um mögliche zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Während der Hellseher die Zukunft vorhersagt, erstellt der Astrologe Prognosen, um dem Ratsuchenden zu helfen, eine Entscheidung zu treffen, voranzukommen oder in seinem beruflichen und persönlichen Leben Fortschritte zu machen. Der Astrologe hat keine Gabe, sondern verwendet vielmehr ein Werkzeug, das auf einer äußerst komplexen und stark mathematischen Technik basiert, um bestimmte Etappen im Leben des Ratsuchenden zu enthüllen.

Astrologie: eher eine Pseudowissenschaft

Im Gegensatz zum Hellsehen, bei dem die Vorhersagen ausschließlich von den Fähigkeiten des Mediums abhängen, kann die Astrologiewissenschaft Vorhersagen machen, deren Wahrheitsgehalt ausschließlich von den Interpretationsfähigkeiten des Astrologen abhängt. Das ist auch der der Grund, warum diese Disziplin oft mit der Wissenschaft in Verbindung gebracht wird. Sie untersucht nämlich die Gestirne und ihre Position, um Vorhersagen abzuleiten, was wiederum mit Forschung verbunden ist. Die Astrologie kann jedoch nicht als eigenständige Wissenschaft betrachtet werden. Sie erfüllt nicht die Kriterien, die mit exakten Wissenschaften wie Physik oder Mathematik in Verbindung gebracht werden, und die Vorhersagen sind nicht absolut genau. Sie kann daher als Pseudowissenschaft oder als Teil der Geisteswissenschaften eingestuft werden, da sie mit dem Menschen verbunden ist.

Astrologie: eine Hilfe bei der Entscheidungsfindung

Obwohl die Wissenschaft die Vorhersagen der wissenschaftlichen Astrologie immer wieder verunglimpft, hat dies viele Regierende nicht davon abgehalten, sich auf sie zu verlassen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Konsultation eines Astrologen ist daher nicht nur für diejenigen geeignet, die nach einer Lösung für ihr existenzielles Problem suchen, da sie den Ratsuchenden in hohem Maße aufklären und ihn auf den günstigsten Weg führen kann. Eine falsche Vorhersage wird in der Regel durch eine Fehlinterpretation des Astrologen verursacht. Die Wahl des Astrologen sollte daher gut überlegt sein, um Betrug und falsche Vorhersagen zu vermeiden.

Das Geburtshoroskop enthüllt dein Liebespotenzial
Die Besonderheiten und Eigenheiten der Maya-Astrologie